Neuer Geschäftsführer für das Ilmenauer Leistungszentrum »Intelligente Signalanalyse- und Assistenzsysteme – InSignA«

Seit 1. Januar 2023 ist Peter Hauschild der Leiter der Geschäftsstelle des Leistungszentrums InSignA. Das Leistungszentrum arbeitet als Verbund verschiedener lokaler Forschungseinrichtungen seit dem Frühjahr 2021 an Lösungen im Bereich Datenerfassung, Datenhandling, Datenauswertung und Assistenzsysteme für verschiedene Anwendungen in der Automation sowie der Fertigungs- und Prüftechnik. Das Leistungszentrum sieht sich als Partner für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Region.

 

Peter Hauschild ist gelernter Werkzeugmechaniker. Nach seiner Facharbeitertätigkeit in einem kleinen mittelständischen Unternehmen in Thüringen studierte er Maschinenbau an der Technischen Universität in Ilmenau mit den Vertiefungsrichtungen Produktion und Logistik sowie Kunststofftechnik.

 

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Fahrzeugtechnik der Technischen Universität Ilmenau und im Zuge seiner aktuellen Promotion beschäftigte sich Peter Hauschild intensiv mit den Themen Schwingungen, Akustik und Reibung (Tribologie). Während seiner Zeit am Fachgebiet Fahrzeugtechnik arbeitete er bereits erfolgreich in zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten gemeinsam mit KMU und größeren Unternehmen. Seine fachliche Expertise und seine Erfahrung im Bereich der Anbahnung und Betreuung von öffentlichen und Industrieprojekten will Hauschild jetzt im Leistungszentrum nutzen, um sich verstärkt für die Belange lokaler und regionaler Unternehmen im Bereich Produktion, Robotik und Energieversorgung einzusetzen.

 

Zwischen Forschung und Industriebedarf: Hauschild sieht sich als Brückenbauer und Übersetzer

 

InSignA will insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Lösung von technischen Fragestellungen, bei technischen Dienstleistungen und bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte und Lösungen unterstützen. Das Leistungsangebot geht dabei von der Suche nach geeigneten Förderprogrammen und den richtigen Forschungspartnerschaften bis hin zur konkreten Bearbeitung technischer Fragestellungen, Messungen, Versuchsaufbauten und Prototyping. »Hier haben die Unternehmen ganz klare Bedarfe, bei denen wir mit unseren Forschungspartnern im Leistungszentrum gut unterstützen können. Ich sehe mich als Brückenbauer und Übersetzer zwischen Wirtschaftsunternehmen und Forschung und freue mich darauf, das Wissen aus universitärer und außeruniversitärer Forschung gemeinsam mit den KMU schnell und unkompliziert in Lösungen zu überführen und auch bei ganz konkreten Problemen der Unternehmen Ansprechpartner zu sein«, so Peter Hauschild.

 

Das Leistungszentrum und sein Kompetenzportfolio für KMU soll weiter wachsen.

 

Im Leistungszentrum InSignA arbeiten aktuell Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus fünf lokalen Fraunhofer-Einrichtungen, sieben verschiedenen Fachgebieten der Technischen Universität Ilmenau sowie das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH zusammen. Als Geschäftsführer will Peter Hauschild weitere Akteure für das Leistungszentrum gewinnen: »Deswegen ist es für mich besonders wichtig, noch mehr Forschungsinstitutionen sowie Fach- und Industrieverbände anzusprechen Dadurch finden wir zum einen die richtigen Partner für gemeinsame strategische Forschungs- und Entwicklungsprojekte in unserer Region und erweitern zum anderen kontinuierlich den Kompetenzkatalog unseres Leistungszentrums für Anfragen aus der Industrie«.

 

Wir heißen Peter Hauschild im Leistungszentrum InSignA herzlich willkommen und wünschen ihm viel Erfolg!

 

Das Leistungszentrum »Intelligente Signalanalyse- und Assistenzsysteme – InSignA« wurde durch eine gemeinsame Initiative des Freistaats Thüringen und der Fraunhofer-Gesellschaft mit einer gemeinsamen Anschubfinanzierung auf den Weg gebracht. Insgesamt gibt es 21 Leistungszentren dieser Art in Deutschland. Sie sollen Ergebnisse aus Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung schnell in Richtung regionaler Unternehmen und in die Anwendung bringen. Das Leistungszentrum InSignA will vor allem Thüringer Unternehmen durch Forschung und Entwicklung dabei unterstützen, neue Sensoriklösungen eigenständig voranzutreiben und so die Innovations- und Wirtschaftskraft der Unternehmen zu steigern.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert